3 leere Notizzettel an einer Wand

Erkennen Sie sich wieder?

Sie arbeiten strategisch, fachlich und führend an und in Ihrem Unternehmen. Ihre Unternehmensvision will verfolgt und die entsprechenden Strategien immer wieder feinjustiert werden, Kunden* erwarten Ihre fachliche Expertise, Ihr Team will geführt und entwickelt werden. Als Unternehmer, Selbstständiger oder Freiberufler stehen Sie an allen Fronten, die jeweils eine andere Rolle verlangen – den Strategen, den Experten und den Führenden.

Es wirkt wie ein Kampf, den Sie nur verlieren können? Das werden Sie auch.

Das ist wenig überraschend, denn in den allermeisten Fällen widersprechen sich diese einzelnen Rollen. Nehmen wir an, Sie müssen eine strategische Entscheidung treffen, die die Kündigung eines beliebten und kompetenten Mitarbeiters nach sich zieht. Aus welcher Rolle heraus werden Sie diese Entscheidung treffen? In welcher Rolle wird Ihr Team Sie wahrnehmen? Welcher Rolle entstammt die Begründung für Ihre Entscheidung? Wie würden Sie entscheiden, wenn Sie nicht als Stratege, sondern als Führungskraft entscheiden müssten?

Hier entsteht oft ein Interrollenkonflikt – eine Art Interessenkonflikt zwischen den verschiedenen Rollen und deren Ziele bzw. Weg zur Zielerreichung. Eine mögliche Lösung wäre, zwischen verschiedenen Konsequenzen abzuwägen. Genau genommen, können Sie jedoch Ihre Arbeit nicht gleichzeitig in allen Rollen gleich gut erfüllen. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, die unterschiedlichen Rollenerwartungen derart zu modifizieren, dass weniger Interessenkonflikte übrig bleiben. Es liegt auf der Hand, dass diese Modifikation nur begrenzt möglich ist und höchstwahrscheinlich ein recht unflexibles Ergebnis nach sich ziehen wird.

Sie werden zwangsläufig unternehmerisch und fachlich Abstriche machen und sich manchmal sogar sozialen Sanktionen aussetzen müssen. Darüber hinaus kann dieser Drahtseilakt auf Dauer auch Ihrem persönlichen Wohlbefinden, Stresserleben und Gesundheit schaden. Müssen Sie sich nun für eine Rolle entscheiden? Ja und nein.

Die Lösung liegt nicht im Innen, sondern im Außen

Die wirkliche Herausforderung und der Schlüssel zur Lösung ist die Klarheit über Ihre eigene Persönlichkeitsstruktur und Ihr Verständnis von den Ihnen abverlangten Rollen. Dann müssen Sie sich nicht für eine Rolle entscheiden, sondern Sie gewichten.

Natürlich ist es auch eine Frage der Struktur und Unternehmensorganisation. Vor allem aber stellt sich die Frage, welche Stärken Sie als Unternehmer, Selbstständiger oder Freiberufler an den richtigen Stellen einbringen können und welche Motive Ihnen jeden Tag den notwendigen Drive geben, Ihr Unternehmen erfolgreich zu machen. Sie setzen ja auch Ihre Mitarbeitenden entsprechend ihrer Stärken und Kompetenzen an passender Stelle ein. Warum bringen Sie sich selbst nicht also auch in eine Position, in der Sie vorrangig im Einklang mit Ihrer Persönlichkeit – Ihrem Charakter, Ihren Motiven und Ihren Kompetenzen – unterwegs sind?

Im Grunde könnten wir hier also den Rollen-Begriff auflösen. Mit der beschriebenen Haltung zur eigenen Identität im Unternehmen ist das Rollen-Verständnis nur noch eine vereinfachende Hilfestellung zur Abgrenzung von Tätigkeitsfeldern.

Konfliktpotential als Chance zur Reflexion

Die Lösung ist, die eigene Persönlichkeitsstruktur so gut zu kennen, dass Sie genau wissen an welcher Front Sie Ihrem Naturell nach stark und kompetent sind. Als Unternehmer, Selbstständiger oder Freiberufler werden Sie sehr wahrscheinlich immer mit den verschiedenen Tätigkeitsfeldern in Berührung kommen. Auf dieser Grundlage können Sie jedoch gewichten, welchen von Ihnen Sie persönlich wie viel Zeit und Energie schenken. In den meisten Fällen lassen sich im zweiten Schritt entstandene „Lücken“ mit Teamleitern, Experten oder Geschäftsführern besetzen, die wiederum diese Schwerpunkte durch Ihre Persönlichkeitsstruktur optimal ausfüllen.

Mit dieser Herangehensweise richten Sie sich neu aus – hin zu einem Unternehmer, Selbständigen oder Freiberufler, der entsprechend seiner Persönlichkeit am Kopf des Unternehmens authentisch ist, seine Stärken ausspielt. Dies ist eine optimale Grundlage für Sie, anstelle von einem rauchenden Kopf, einem verbogenen Rücken und dem Gefühl, es eigentlich besser machen zu können, auch langfristig Ihr Unternehmen mit mehr Energie, mehr Impact, mehr Charakter und deutlich mehr Zufriedenheit zu führen.

Möchten Sie gern mehr darüber erfahren, wie Sie und und Ihr Team durch persönlichkeitsorientiertes Coaching und Training schneller und leichter Ihre Ziele erreichen? Einfach Ihren Wunschtermin für ein kostenfreies Erstgespräch wählen.

Schreibe einen Kommentar